Veranstaltungen im Jahr 2002


 

  21.12.2002, 16.00 - 22.00 Uhr
Kunsthaus Wiesbaden (Aula + FORUM)



NETZKUNSTWERKE
Eine Info-Tagung zu Netzkunst, Kunst im Netz und KünstlerInnennetzwerke
 

  15.11 .2002, 20.00 Uhr
tempobox im Kulturpalast



ubermorgen feat. NAZI~LINE ltd.
Präsentation und Diskussion mit Liz Haas

NAZI~LINE 2001, eine neo-nazi integrations kampagne zur promotion der NAZI~LINE ltd., sofia/bulgarien, einer im bereich "hate crime prevention" international taetigen consulting firma. die ubermorgen ltd. praesentiert die verschiedenen stufen der kampagne und die aus rechtlichen und aestehtischen gruenden notwendige firma. zudem wird ubermorgen ein paar ausgewaehlte referenz produkte herbeiziehen und kurz und sachte beruehren, um damit die position der ubermorgen gruppe im internationel markt der aufmerksamkeit zu verdeutlichen. i.e. [V]ote-auction, etoy, IPNIC...
 

  01.11. - 10.11.2002
Forum im Kunsthaus

"Farbe und Form"
Krista Kadel und Mirnes Ramovic

Eine Ausstellung in der Reihe "Neuaufnahmen des BBK Wiesbaden 2001"

Die KünstlerInnen:
Krista Kadel, Malerin
Mirnes Ramovic, Fotograf

Eröffnung:
Freitag, 01. November 2002, 19.00 Uhr

Geöffnet:
Sa. + So., 15.00 - 18.00 Uhr

  18.10. - 27.10.2002
FORUM im Kunsthaus

infection manifesto
Kunstgespräch + Ausstellung mit Andrea Knobloch (Düsseldorf)

Eröffnung + Gespräch:
18.10.2002, 20.00 Uhr

sonderaktion
unterstützen sie das infection manifesto archiv!
haarpflegemittel im mondrian-design, das kunstwerk in der werbeanzeige oder auf dem kaffeebecher, ob warhol-parfüm oder botticelli-poster: jede sachspende ist willkommen, jede/r spender/in erhält im austausch ein gratis-exemplar des original infection manifesto einkaufsbeutels!

Geöffnet:
Sa +So 15.00 - 18.00 Uhr

  11.10.2002, 20.00 Uhr
tempobox im Kulturpalast

Stadt, Überwachung und die neuen Subjekte
Vortrag und Diskussion mit Dr. Stefan Römer (Köln) und Uwe Hofmann (Köln)

Weshalb bedeutet die Dailysoap "Big Brother" einen so schweren Einschnitt in die Konsumgewohnheiten der FernsehzuschauerInnen?
Wieso redet in der gegenwärtigen politischen Landschaft kaum noch jemand über das Thema "Video-Überwachung"?
Worin besteht die Schnittmenge zwischen Aktivismus, kritischer Stadtgeografie und Kulturwissenschaften?

  05.10. - 13.10.2002
Forum im Kunsthaus

"Malerei und plastische Arbeiten"
Tine Kaiser und Ute Thiel

Eine Ausstellung in der Reihe "Neuaufnahmen des BBK Wiesbaden 2001"

Die Künstlerinnen:
Tine Kaiser, Malerin
Ute Thiel, plastische Arbeiten

Eröffnung:
Samstag, 05. Oktober 2002, 19.00 Uhr

Geöffnet:
Sa. + So., 15.00 - 18.00 Uhr

 

24.05.2002, 20.00 Uhr
FORUM im Kunsthaus

Wir fördern Mobilität !!!

"Sicherheit 2002"
Der Bundesverband Schleppen & Schleusen äußert sich zu Fragen der Inneren Sicherheit.

Der Bundesverband Schleppen&Schleusen ist eine Lobbyorganisation für Wirtschafts-Unternehmen, die sich auf den undokumentierten, grenzüberschreitenden Personenverkehr spezialisiert haben. Erklärtes Ziel von 'schleuser.net' ist die Verbesserung des Images von sog. 'Schleppern und Schleusern', die Richtigstellung der staatlichen Öffentlichkeitsarbeit. Gerade der Bedeutungswandel vom hehren 'Fluchthelfer' zum kriminalisierten 'Schlepper und Schleuser' ist nicht nur institutionell verankert, sondern Konsens der Mehrheitsgesellschaft, der seine Denkfiguren und seine Symbolik aus der medialen und virtuellen Konstruktion bezieht. Mehr ...


  10.5. - 12.5.2002
FORUM im Kunsthaus

"Gezeichnet"
Michael Diekmann und Horst Reichard

Eine Ausstellung in der Reihe "Neuaufnahmen des BBK Wiesbaden 2001"

Die Künstler:
Michael Diekmann, Maler
Horst Reichard, Maler, Installationen, Fotografie

Eröffnung:
Freitag, 10. Mai 2002, 19.30 Uhr

Geöffnet:
11. + 12. Mai, 14.00 Uhr - 18.00 Uhr

  11.04.2002, 20.00 Uhr
FORUM im Kunsthaus

Begruessung

"Die überwachte Stadt"
Vortrag und Diskussion mit Klaus Ronneberger (Frankfurt)

Mit der verstärkten Ausrichtung der Städte zu Konsumlandschaften intensiviert sich die ordnungspolitische Administration zentraler Orte und Plätze, die sich vor allem gegen die sichtbare Anwesenheit von marginalen Gruppen richtet. Aber nicht nur Behörden und Geschäftsleute nehmen die Submilieus als Gefährdung der Inneren Sicherheit wahr, sondern auch innerhalb der Bevölkerung gibt es einen weitgehenden Konsens darüber, auf Repression und Ausgrenzung zu setzen.

  16.03.2002, ab 20.00 Uhr, open end
"Blue Lounge" im FORUM im Kunsthaus


Für die Blue Lounge konnten wir das GameBoy-Duo "MULTITRONICS" aus
Frankfurt gewinnen. MULTITRONICS arbeiten sowohl akustisch (tonal)
wie auch visuell.

MULTITRONICS wird in zwei Blöcken spielen:
von 20.30 - 23.00 Uhr und von 23.30 Uhr - open end

MULTITRONICS:
Stationäre Spielekonsolen und portable Handhelds können unter bestimmten, wundersamen Umständen zu Musikinstrumenten mutieren. Cristiano und Oliver (aka Multitronics) spielen mit ihnen und bringen sie zuweilen zum Singen und Tanzen.
Der geneigte Besucher kann mit Hilfe des Controllers einer Spielekonsole über den Fernsehbildschirm ins Klanggeschehen eingreifen und auf diese Weise Visuelles zu Klang formen.
Die GameBoyCamera nimmt durch ihr Auge dieses Szenario auf und übersetzt es in ein für sie adäquates Bild , welches in seiner Schlichtheit wie ein Relikt aus vergangenen Tagen wirkt.
Für die "Blue Lounge" wird Multitronics ein interaktives Multimedia-Set inszenieren.

 

24.02.2002, 19.00 Uhr
Aula im Kunsthaus

DER REISENDE

"Frankfurt"
Reisefotografie via Internet
"... und so begab es sich, dass der Reisende sich auf den Weg in das Rhein-Main-Gebiet machte um die Stadt Frankfurt zu besuchen. In der kurzen Zeit die Ihm zur Verfügung stand wollte er die 16 Kamerastandpunkte besichtigen, um von sich ein Bild für die Lieben daheim machen zu lassen."
"Reisefotografie via Internet" unternimmt den Versuch das Reisen wie dessen Dokumentation im Zeitalter des Internet (neu) zu definieren: Reiseziel wie Reiseroute werden von Webcams vorgegeben, denen der Reisende in der Anahme folgt, das sie etwas "Sehenswertes" erfassen. Am jeweiligen Ort angekommen lässt er sich von der Webcam fotografieren: Seht her, ich war da! Vom 24.2. bis 10.3. präsentieren die Künstler Jens Sundheim, Bernhard Reuss und Sascha Büttner die erste Station des Reisenden: Frankfurt.

Die Künstler:
Jens Sundheim
Hat während seines Informatikstudiums die Fotografie entdeckt. Arbeitet gerade an seiner Abschlussarbeit im Studiengang Fotodesign an der FH Dortmund. Lebt in Dortmund und arbeitet dort, wo ihn seine Reisen hintreiben.
Bernhard Reuss
Fotografiert seit dem er sehen kann. Arbeitet gerade an einem alten/neuen Direktpositivverfahren. Lebt und arbeitet in Wiesbaden.
Sascha Büttner
Gilt als Pionier der Webfotografie. Lebt und arbeitet in Wiesbaden.

Eröffnung:
24.02.2002, 19.00 Uhr
Dauer:
24.02.2002 bis 10.03.2002
Öffnungszeiten:
Sa + So jeweils 15.00 bis 18.00 Uhr


  21.02.2002, 20.00 Uhr
FORUM im Kunsthaus

"Die Entwicklung postfordistischer Kontrollpolitik vom Ende der 60er Jahre bis zur Jahrtausendwende"
Vortrag und Diskussion mit Hubert Beste

Arbeitsthesen:
1.) War die gesellschaftliche Kontrollpolitik in den späten 60er Jahren noch durch ein umfassendes Sicherheitsversprechen des Staates geprägt, so werden heute verstärkt die BürgerInnen selbst herangezogen, wenn es um die allgemeine Sicherheitsproduktion geht. Sicherheitspolitische Partnerschaft wird ausgerufen.

2.) Das gegenwärtig dominierende Kontrollinstrumentarium besteht aus einer komplexen Mixtur, die sich nicht nur einer fortgeschrittenen wissenschaftlich-technischen Seite bedient, sondern ganz gezielt auch auf althergebrachte Kontroll- und Überwachungsmethoden (wie z.B. Inhaftierung, Isolierung, Stigmatisierung, Ausgrenzung) zurückgreift.
3.) "Bürgerliche Sicherheit" bildet gegenwärtig ein zentrales Dispositiv staatlichen Handelns, das sich von einer sozialstaatlich verstandenen Sicherheit immer weiter entfernt. Dabei etabliert sich eine neue Kultur der Kontrolle, die praktisch auf sämtliche Lebenssphären übergreift und diese in ihrer Struktur verändert. Ein "Ende der Privatheit" scheint in Sicht.
     
 

Veranstaltungsarchiv:

2004 | 2005 | 2006| 2007 | 2008 | 2009 | 2010